Liste
Dynamischer Inhalt

Das Stadtwerke-Baujahr 2021 in Jena

Mit geplanten Baumaßnahmen im Wert von 41,3 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Jena Netze auch im kommenden Jahr in eine moderne und zukunftsfähige Versorgungsinfrastruktur. Darin enthalten sind Investitionen in das eigene Netz für Strom, Gas und IT, in das Fernwärmenetz der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck und in das Wasser- und Abwassernetz des Zweckverbandes JenaWasser. Damit bleibt die Investitionstätigkeit in Jena, Pößneck und der Region auf einem hohen Niveau: Bereits in 2020 verbauten die Stadtwerke und JenaWasser in ihrem Versorgungsgebiet mehr als 39 Millionen Euro.

 

Schwerpunkt der Bautätigkeit bleibt der Bereich Wasser und Abwasser: Allein hier sind Investitionen von rund 28 Millionen Euro vorgesehen (2020: 27,6 Millionen Euro). So arbeiten JenaWasser und die Stadtwerke Jena Netze weiter an der Umsetzung des Wasserversorgungskonzeptes 2040. Bis Ende 2021 soll der neue Hochbehälter im Rautal ans Netz gehen. Die dafür nötige Verlegung von Trinkwasserhauptleitungen wird vor allem den Norden der Stadt noch das gesamte Jahr über beschäftigen: Entsprechende Tiefbauarbeiten wird es in der Dornburger Straße zwischen Scharnhorststraße und An der Eule geben, in der Erich-Kuithan-Straße zwischen Zitzmannstraße und Rautal sowie im Spitzweidenweg zwischen Nollendorfer Straße und Spittelplatz. Daneben wird in Hainichen ein neuer Hochbehälter errichtet und der Hochbehälter Drackendorf saniert. Der Hochbehälter in Tautenburg erhält eine neue Verbindungsleitung.

 

Im Bereich Abwasser geht u.a. der Anschluss des Gönnatales an die Zentralkläranlage Zwätzen weiter. Fortgesetzt wird außerdem die Errichtung eines Abwasser-Trennsystems in Bad Berka sowie in Magdala. In Zimmern entsteht eine neue Kläranlage.

 

Einen zweiten Schwerpunkt in der Bautätigkeit der Stadtwerke Jena Netze in 2021 bilden Erschließungsmaßnahmen zur Versorgung der in Jena anstehenden bzw. bereits begonnenen Großinvestitionsmaßnahmen. So wird zur Versorgung des Campus am Inselplatz eine neue Stromleitung vom Umspannwerk Jena-Nord ins Zentrum verlegt: Die im Sommer 2020 begonnene Maßnahme geht ab Frühjahr in der Löbstedter Straße weiter.

 

Zur Erschließung des künftigen Zeiss-Standortes gehen die Arbeiten in der Tatzendpromenade weiter. Außerdem werden zur Versorgung des Areals durch die neue Carl-Zeiss-Promenade Wasser-, Nieder- und Mittelspannungs- sowie Gas-Nieder- und Hochdruckleitungen verlegt. Ebenfalls im Zusammenhang mit der Zeiss-Erschließung stehen geplante Tiefbauarbeiten am Gas-, IT-, Wasser- und Abwassernetz im Lichtenhainer Oberweg sowie am Fernwärme- und Gasnetz im Sandweg. Bis Ende 2021 soll zudem das neue Umspannwerk Hardenbergweg ans Netz gehen: Gemeinsam mit der TEN Thüringer Energienetze investieren die Stadtwerke in eine leistungsfähigere Stromversorgung u.a. für das Zeiss-Gelände und die Hightech-Unternehmen auf dem Beutenberg-Campus.

 

Eine Übersichtskarte mit den derzeit laufenden Stadtwerke-Baustellen, der geplanten Bauzeit und dem jeweiligen Projektleiter finden Sie stets aktuell hier unter www.stadtwerke-jena-netze.de - direkt auf der Startseite im unteren Bereich.