Liste
Dynamischer Inhalt

Gemeinsam Fahrt aufnehmen

Fahrplanwechsel mit erweitertem Fahrtenangebot dank neuer Kooperation zwischen Stadt und Umland

Zeitgleich mit dem europäischen Fahrplanwechsel beim Zugverkehr erfolgt auch in diesem Jahr der Fahrplanwechsel bei der Jenaer Nahverkehr GmbH. Mit dem Wechsel am Sonntag, 9. Dezember 2018, setzt das Verkehrsunternehmen gemeinsam mit der JES Verkehrsgesellschaft mbH und der Personenverkehrsgesellschaft mbH Weimarer Land (PVG) erstmals eine die Stadt Jena, den Saale-Holzland-Kreis und den Kreis Weimarer Land übergreifende Fahrplankoordination um. In einem gemeinsamen Pressetermin informierten heute, Freitag, 30. November, die Verkehrsunternehmen über die Hintergründe.

So wird zum Stichtag wie von Bürgern und Politik gewünscht die Taktung der Fahrten von Jena über Isserstedt nach Apolda (Linie 280) deutlich verbessert. Die Busse verkehren dann zwischen Jena und Apolda, Bahnhof im Stundentakt, in den Vormittags- und Nachmittagsstunden sogar halbstündlich. Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche zum neuen Takt: „Mit der besseren Anbindung von Jena nach Apolda ist ein Riesenschritt getan in Richtung verbesserte Vernetzung zwischen Stadt und Umland, aber auch in Richtung umweltverträgliche Mobilität.“ Von nun an gibt es täglich zusätzliche Bus-Fahrten. Nitzsche betonte, dass sowohl in Jena als auch Apolda durch ein verbessertes Nahverkehrsangebot die Lebensqualität für die Einwohner steige. Ein Versprechen, welches er sich freue, nun einlösen zu können.

Von der neuen Linie 280 profitieren auch die Isserstedter und die Besucher des Einkaufsmarktes. So befördert diese Linie als innerstädtische Linie 28 künftig ihre Fahrgäste direkt und damit schneller vom Busbahnhof über die Erfurter Straße und die B7 im Mühltal über Isserstedt, Globus nach Isserstedt und zurück.

Auf Grund der gestiegenen Nachfrage wird das Fahrtenangebot auf der Linie 16 zwischen der Innenstadt und Cospeda verdoppelt.

Die Jenaer Ortsteile Closewitz, Lützeroda, Krippendorf und Vierzehnheiligen bleiben weiterhin über die Linie 16 stündlich und umsteigefrei an das Stadtzentrum Jena sowie den Einkaufsmarkt in Isserstedt angebunden. Neu ab Fahrplanwechsel sind dann die zusätzlich zweistündig angebotenen Verbindungen nach Apolda und Dornburg, von denen weitere Gemeinden in den beiden an Jena angrenzenden Landkreisen profitieren, ebenso wie von der direkten Anbindung nach Isserstedt und Jena. „Ein rundum gelungenes Angebot“, sagt Geschäftsführer Andreas Möller vom Jenaer Nahverkehr. Und wer sich den Fahrplan genauer ansehe, finde sogar noch weitere Verbindungen mit Umsteigemöglichkeiten. „Die verdichtete Taktung haben sich die Einwohner lange gewünscht. Wir haben uns mit allen Ortsteilbürgermeistern und den Verkehrsunternehmen für die Verbesserungen stark gemacht“, so Andreas Möller.

Im gesamten Kooperationsraum gilt der Verbundtarif. „Alle Verkehrsunternehmen sind Partner im Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) und wenden denselben Fahrpreis an“, betont Christian Puff, Geschäftsführer der PVG. So kann jeder Fahrgast unbesorgt seine VMT-Fahrscheine weiter nutzen oder im Bus erwerben, egal mit welchen Verkehrsunternehmen er unterwegs ist. Und hätten die Unternehmen dieses Fahrplanangebot ohne Abstimmung untereinander umsetzen wollen, wären deutlich mehr Busse im Spitzeneinsatz notwendig gewesen.

In Kooperation mit der PVG wird noch ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehen: Montags bis samstags verkehrt 23.21 Uhr ab Busbahnhof eine Spätfahrt nach Apolda über Cospeda, Lützeroda, Closewitz, Krippendorf und Vierzehnheiligen, ohne telefonische Vorbestellung. Damit kommen die Verkehrsunternehmen dem Wunsch vieler Bürger entgegen, Kultur und Freizeitmöglichkeiten in der Jenaer Innenstadt unkompliziert und ohne eigenes Auto nutzen zu können.

Der Jenaer Nahverkehr zählte im Jahr 2017 erstmals über 21 Millionen Fahrgäste in seinen Bussen und Straßenbahnen. Dieses Rekordergebnis wird zum Ende des Jahre 2018 mit voraussichtlich über 22 Millionen nochmals übertroffen.

Hier eine Übersicht der wichtigsten Maßnahmen zum Fahrplanwechsel:

Buslinie 11
Am Wochenende verkehrt an Stelle des Anrufsammeltaxis die Linie 11 tagsüber im Zweistundentakt. Eine telefonische Vorbestellung ist nicht mehr notwendig. Abends verkehrt weiterhin das Anrufsammeltaxi.

Buslinie 16
Die Linie 16 verkehrt montags bis freitags zwischen Ziegenhainer Tal, Stadtzentrum und Mühltal zu veränderten Fahrzeiten. Tagsüber wird der Fahrtenabstand weiterhin 15 Minuten betragen. Einmal stündlich fahren die Busse vom Mühltal weiter nach Cospeda. Zusätzlich verkehrt einmal stündlich je Richtung eine Fahrt auf der Strecke Busbahnhof – Stadtzentrum – Mühltal – Cospeda – Lützeroda – Closewitz – Krippendorf – Vierzehnheiligen – Isserstedt – Isserstedt, Globus. Ab Isserstedt, Globus verkehrt die Linie im zweistündigen Wechsel weiter als Linie 292 nach Apolda oder als Linie 424 nach Dornburg. In den Spitzenzeiten verkehren weitere Fahrten ab bzw. bis Cospeda oder Lützeroda.
In Überlagerung mit der neuen Linie 28 verkehren zwischen Stadtzentrum und Mühltal damit deutlich mehr Fahrten als bisher. Von und nach Cospeda verdoppelt sich tagsüber das Fahrtenangebot auf einen Halbstundentakt. An Wochenenden verkehrt die Linie 16 weiterhin im 2-Stundentakt. In den Abendstunden verkehrt zwischen Mühltal und Isserstedt, Globus weiterhin ein Anrufsammeltaxi. Montags bis samstags verkehrt 23.21 Uhr ab Busbahnhof eine Spätfahrt bis Vierzehnheiligen ohne telefonische Vorbestellung.

Buslinie 28
Die Linie 28 bindet Isserstedt und das Einkaufszentrum Isserstedt, Globus auf direktem Weg über die B7 (Haltestelle Carl August) an das Stadtzentrum und den Busbahnhof an. Damit verkürzt sich die Fahrzeit gegenüber der weiterhin verkehrenden Linie 16 um fast die Hälfte. Die Linie 28 verkehrt montags bis freitags zwischen ca. 5 und 23 Uhr im Stundentakt und wird morgens und nachmittags (ca. 6 bis 10 Uhr und ca. 14 bis 18 Uhr) auf einen Halbstundentakt verdichtet. An Wochenenden verkehrt die Linie im Zweistundentakt. Ab Isserstedt verkehrt die Linie weiter als Linie 280 nach Apolda.

Buslinie 43/431
An Wochenenden verkehren jeweils 3 Fahrtenpaare im Abstand von 4 Stunden zwischen dem Stadtzentrum und Kunitz (bereits seit August 2018). Montags bis freitags werden die Fahrten des Linientaxis zwischen Laasan und Kunitz angepasst und erweitert.

Buslinie 47
An Wochenenden verkehren jeweils drei Fahrtenpaare im Abstand von vier Stunden zwischen dem Stadtzentrum und Ilmnitz.

Buslinien 424, 425 und 426
Die Linie 424 verkehrt montags bis freitags im Zweistundentakt zwischen Dornburg, Lehesten, Krippendorf, Cospeda sowie Isserstedt, Globus und wird als Linie 16 weiter nach Jena geführt. An Schultagen weichen einige Fahrten vom Takt ab und werden durch Fahrten der Linien 425 und 426 ergänzt.

Die neuen Fahrpläne sind zum Fahrplanwechsel im Internet unter www.nahverkehr-jena.de sowie im Fahrplanbuch nachzulesen. Dieses ist ab Samstag, 1. Dezember, im Servicecenter in der Holzmarkt-Passage erhältlich.

Pressekontakt:

Dr. Anja Tautenhahn
Stadtwerke Jena GmbH
Rudolstädter Straße 39
07745 Jena
Tel.: +49 3641 688-217
E-Mail: anja.tautenhahn@stadtwerke-jena.de