Liste
Dynamischer Inhalt

jenawohnen schützt Mieter vor wirtschaftlichen Corona-Folgen

Bei Problemen mit der Mietzahlung: „Niemand wird aufgrund der Pandemie die Wohnung bei jenawohnen verlieren“ / Wichtig: Direkte Kontaktaufnahme

Das kommunale Wohnungsunternehmen jenawohnen schützt seine Mieter vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. „Unsere Mieterinnen und Mieter sind sicher – auch wenn es Probleme bei den Mietzahlungen geben sollte. Niemand wird aufgrund der Pandemie seine Wohnung bei jenawohnen verlieren. Es gibt aktuell keine Kündigungen bei Mietrückstand“, betont Tobias Wolfrum, Geschäftsführer der jenawohnen GmbH. Auch für Gewerbekunden sind nach Absprache finanzielle Entlastungen in der aktuellen Phase möglich.

Von besonderer Bedeutung sei daher die zügige Kontaktaufnahme mit den Mitarbeitern, sei es telefonisch oder per E-Mail (die Service-Center sind aktuell für Besucherverkehr geschlossen). Im direkten Dialog werden wir einen Weg finden, wenn es Probleme bei der Mietzahlung gibt“, so Wolfrum. Das gelte ausdrücklich für Wohnungen wie auch für Gewerbekunden. Eine Möglichkeit sei etwa die Stundung der Miete: „Als kommunales Unternehmen nehmen wir unsere öffentliche Verantwortung sehr ernst.“

Die Bundesregierung will zudem am Montag über konkrete Maßnahmen und Regelungen beschließen, um Mieter zu unterstützen. „Auch das würde gewiss Sicherheit und Hilfe für die Mieterinnen und Mieter bringen“, ist Wolfrum überzeugt.

Auch bei der konkreten Hilfe im aktuellen Tagesablauf unterstützt jenawohnen: Aushänge in den Wohngebäuden informieren über Angebote wie Einkaufshilfe oder Unterstützung bei den Hausaufgaben (siehe Anhang).

jenawohnen ist telefonisch und über E-Mail erreichbar unter:

Service-Hotline: Telefon 03641 884-400

Service-Center Winzerla: winzerla@jenawohnen.de

Service-Center Lobeda: lobeda@jenawohnen.de

Service-Center Stadtmitte: stadtmitte@jenawohnen.de

Service-Center Blankenhain: blankenhain@jenawohnen.de