Liste
Dynamischer Inhalt

jenawohnen vereint Soziales und Smartes: zinsgünstiges Millionen-Darlehen vom Land

V.l.n.r.: jenawohnen-Geschäftsführer Tobias Wolfrum, Staatssekretär Klaus Sühl, Volker Blumentritt (Ortsteilbürgermeister Lobeda), Christian Gerlitz (Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt) und Oberbürgermeister Thomas Nietzsche.

Soziales und smartes Wohnen vereinen sich in Jena-Lobeda: Mit der Zusage für ein zinsgünstiges Darlehen von 12, 6 Millionen Euro und einem Tilgungszuschuss von 1,9 Millionen Euro unterstützt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft den sozialen Wohnungsbau in der Ziegesarstraße.

Rund 270 Wohnungen werden hier bis voraussichtlich 2023 zum Smarten Quartier Jena-Lobeda umgebaut. Neben dem ersten Bauabschnitt im Wohngebäude Ziegesarstraße 9 und 11 umfasst das Sanierungsvorhaben auch die Bsmart mit smarten löcke 13, 15 sowie 17 und 19, die in zwei weiteren Bauabschnitten saniert werden. Etwa die Hälfte aller Wohnungen soll als belegungsgebundene Sozialwohnungen angeboten werden. Hierfür gibt es die Unterstützung durch den Freistaat Thüringen.

Den Fördermittelbescheid nahm jenawohnen-Geschäftsführer Tobias Wolfrum heute von Staatssekretär, Dr. Klaus Sühl entgegen. Er sagt: „Gutes und bezahlbares Wohnen ist ein Grundbedürfnis für alle Menschen – in der Stadt und auf dem Land. Deshalb ist die Förderung des sozialen Wohnungsbaus so wichtig für Thüringen. Das geplante Bauvorhaben verdeutlicht zudem, wie die Wohnungsgesellschaft hier in Jena auf aktuelle technische Entwicklungen, wie zum Beispiel Haustechnik mit smarter Steuerung, reagiert. Das Projekt ist sozial und digital. Es kombiniert somit zwei der wichtigsten Aspekte modernen Bauens.“

Eigentümer jenawohnen will mit der Mischung aus „sozial und smart“ ein klares Signal setzen. Geschäftsführer Tobias Wolfrum: „Wir nehmen unsere soziale Verantwortung als kommunales Wohnungsunternehmen ernst und schaffen modernen und bezahlbaren Wohnraum. In Jenas größtem Stadtteil Neulobeda sehen wir optimale Voraussetzungen, um einerseits die Stadt zu unterstützen, den Anteil an mietpreisgebundenen Wohnungen zu erhöhen und andererseits neue Formen des Zusammenlebens zu entwickeln.“

Alle 108 im ersten Bauabschnitt sanierten und dann smarten 1- und 3-Raum Wohnungen werden ausschließlich für Menschen mit Wohnberechtigungsschein angeboten. Circa 35 weitere belegungsgebundene Sozialwohnungen entstehen im zweiten Bauabschnitt. Insgesamt investiert jenawohnen über 24 Millionen Euro in die Sanierung der drei Wohnblöcke.

>> Mehr Informationen zum Smarten Quartier finden Sie hier

>> Hier gelangen Sie zur Internetseite von jenawohnen

>> Zur Internetseite des Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft