Liste
Dynamischer Inhalt

Klimaschutz-Bildungstour für Grundschüler - 3D-Solartechniktage an Grundschule Tannroda

Der Roboter-Radfahrer kommt mit Solarantrieb schneller voran, als mit Strom aus der Steckdose. Dies und mehr lernten die Schülerinnen und Schüler bei den Solartechniktagen in der Grundschule Tannroda. ©Stadtwerke Jena, Heike Schmidt

Die Klimaschützer von morgen finden sich in den Grundschulklassen von heute: Aus diesem Gedanken heraus finanzieren die Stadtwerke Energie in diesem Jahr erstmalig das Bildungsangebot „3D-Solartechniktage“ für Grundschüler rund um ihr Versorgungsgebiet. Am 14. September machte die Bildungstour Halt in der Grundschule Tannroda. Rund 30 Viertklässler konnten beim Erlebnistag mit Solarmodulen experimentieren, mit dem 3D-Drucker Gegenstände konstruieren und produzieren und dabei die Bedeutung von Klimaschutz für sich entdecken.

Das Lehrerkollegium um Schulleiterin Manuela Dörig reflektierte: „Wir freuen uns, dass unsere Schülerinnen und Schüler in den Genuss der kostenfreien und kurzweiligen Lerneinheiten kommen konnten. Sehr interessiert und mit Freude verfolgten sie die Informationen zu Solarmodulen sowie die dazugehörigen Konstruktionsaufgaben, probierten sich an 3D Konstruktionen am Laptop und  waren sehr begeistert über die Ergebnisse des 3D-Druckers.“

Von Frühjahr bis Herbst 2022 führt die Bildungstour mit insgesamt 15 Projekttagen durch Schulen in Jena, im Saale-Holzland-Kreis, im Saale-Orla-Kreis und im Weimarer Land. Circa 350 Kinder werden so kostenfrei einen ganzen Tag lang an innovative Techniken zum Klimaschutz herangeführt. Die Aha-Effekte beim entdeckenden Lernen sollen die Kinder für zukunftsfähige Energien sensibilisieren.

Die Kosten von 600 Euro für jeden der 15 Projekttage tragen jeweils hälftig die Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen und die Stadtwerke Energie als Co-Sponsor. Claudia Budich, Geschäftsführerin der Stadtwerke Energie-Pößneck: „Die 3D-Solartechniktage vermitteln Kindern spielerisch und praktisch, wie Solartechnik wirkt und wie nachwachsende Rohstoffe Ressourcen schonen. So wollen wir schon bei den Kleinsten das Interesse am Klimaschutz wecken und ihnen gleichzeitig zukunftsfähige, technische Berufsfelder nahebringen.“

 

Die 3D-Solartechniktage wurden im Jahr 2017 von der Klimaschutzstiftung gemeinsam mit dem Verein Solar-Dorf Kettmannshausen als Pilotprojekt initiiert, seit 2018 werden sie Thüringer Grundschulen über ein För­dermodell angeboten: Findet eine Schule einen Co-Sponsor, der 300 Euro für das Bildungsangebot finanziert, übernimmt die Klimaschutzstiftung die andere Hälfte der Kosten. So konnten mittlerweile mehr als 200 Solartechniktage in allen Teilen Thüringens durchgeführt werden. Weitere Infos unter: www.klimastiftung-thueringen.de