Liste
Dynamischer Inhalt

Leutra wird bis 2022 ans Kanalnetz angeschlossen

Eines der letzten größeren Erschließungsprojekte im Stadtgebiet von Jena nimmt JenaWasser nach Ostern in Angriff: Der Ortsteil Leutra wird an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Ab Ende 2022 soll das Schmutzwasser von rund 80 Grundstücken zur Kläranlage nach Maua geleitet und dort vollbiologisch gereinigt werden. Der Zweckverband JenaWasser investiert rund 3,4 Millionen Euro in das Vorhaben. Bisher betreiben die meisten Hausbesitzer in Leutra noch mechanische Klärgruben, deren Überlauf in den Leutra-Bach fließt. Durch die abwassertechnische Erschließung des Ortsteils soll das Gewässer von diesem Schmutzeintrag entlastet werden. 

 

Allerdings ist es bis dahin noch ein langer Weg. Die Tiefbauarbeiten beginnen am Dienstag, 6. April und werden bis Ende des kommenden Jahres andauern. Geplant ist die Errichtung eines getrennten Kanalsystems für Schmutzwasser aus Haushalt und Gewerbe und für unbelastetes Regenwasser von Straßen und Grundstücken. Allein dafür müssen 870 Meter Schmutz- und 250 Meter Regenwasserkanal gebaut sowie 74 Hausanschlüsse errichtet werden.

 

Für die Abführung des Schmutzwassers nach Maua entsteht in der Ortsmitte, am tiefsten Punkt der Kanalisation, ein neues Abwasserpumpwerk. Dorthin werden die Kanäle unter der Leutra hindurchgeführt. Die notwendige Abwasserverbindungsleitung nach Maua wurde bereits 2019 errichtet.

 

Im Zuge der Maßnahme werden auch die vorhandenen 825 Meter Trinkwasserleitungen inklusive der zugehörigen 48 Hausanschlüsse modernisiert. Zudem erschließen die Stadtwerke Jena Netze die Ortslage mit einem Glasfasernetz für schnelles Internet. Gemeinsam mit dem Kommunalservice Jena werden Straßendecken und Gehwege sowie die Straßenbeleuchtung erneuert.

 

Gearbeitet wird in diesem Jahr im Bereich südlich der Leutra zwischen den Hausnummern 21 bis 32. Der Bereich nördlich der Leutra folgt im Jahr 2022. Die benannten Bereiche sind für die Dauer der Arbeiten für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

 

Aufgrund der beengten Verhältnisse in dem kleinen Ort, werden die Anwohner ihre Grundstücke zeitweise nicht erreichen können. Deshalb errichtet JenaWasser für die Bauzeit einen provisorischen Bewohnerparkplatz am Ortseingang. Die Busanbindung wird über eine provisorische Buswendeschleife und Ersatzhaltestelle ebenfalls am Ortseingang ermöglicht. Eine Erreichbarkeit durch Rettungskräfte und die Feuerwehr bleibt selbstverständlich gewährleistet.

 

JenaWasser bittet um Beachtung, dass für Besucher und Tagestouristen während der gesamten Bauzeit keinerlei Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Gäste sollten dringend auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder Parkplätze außerhalb von Leutra nutzen.

 

Die Anwohner werden über den konkreten Bauablauf und die Erreichbarkeit ihrer Grundstücke rechtzeitig und separat von der Baufirma vor Ort informiert. JenaWasser bittet für die Einschränkungen um Verständnis.

 

Eine bei solchen Erschließungsvorhaben sonst übliche Anwohnerversammlung konnte aufgrund der Pandemie-Lage nicht stattfinden. Deshalb stellt JenaWasser wichtige Informationen zu den Pflichten der Grundstückseigentümer im Zusammenhang mit dem künftigen Abwasseranschluss, zu fälligen Gebühren und Beiträgen online bereit.

 

Zu finden sind die Dokumente HIER.

 

Eine Übersicht über alle aktuellen Baustellen der Stadtwerke und von JenaWasser finden Sie hier.