Liste
Dynamischer Inhalt

Ökostrom Tanken für Mieter in Lobeda

Einweihung der Ladesäule mit Denis Peisker (als Schirmherr des Projektes „Elektromobilität für Jena 2030“), Roland Bak (Leiter Technisches Management bei jenawohnen), Lobedas Ortsteilbürgermeister Volker Blumentritt und Matthias Stüwe, Projektleiter Elektromobilität bei den Stadtwerken Energie.

In Jenas größtem Stadtteil hält Elektromobilität Einzug: Fahrer von Elektroautos können ihr Fahrzeug ab sofort im Bereich der Binswanger Straße 2 in Lobeda-West mit 100 Prozent Ökostrom aufladen. Errichtet wurde die öffentlich nutzbare Ladestation durch die Stadtwerke Jena Gruppe und jenawohnen.

„Wir wollen in Lobeda erste Grundlagen für eine flächendeckende Elektromobilität legen, auch wenn die Nachfrage nach elektrischem Tanken generell noch überschaubar ist. Damit möchten wir zum einen zeigen, dass Elektromobilität auch ohne Eigenheim und eigene Garage funktionieren kann. Zum anderen wollen wir Erfahrungen sammeln, wie Elektromobilität in Großwohnsiedlungen angenommen wird“, sagt Matthias Stüwe, Verantwortlicher für den Ausbau der Ladeinfrastruktur bei den Jenaer Stadtwerken.

Die Stadtwerke Jena wollen in den nächsten Monaten beobachten, ob und wie die Lademöglichkeit durch die Lobedaer angenommen wird. Sollte der Bedarf weiter steigen, baut das Unternehmen an weiteren Standorten in Lobeda Ladesäulen auf. Auf dem öffentlichen Parkplatz im Bereich der Binswanger Straße sind zwei Stellplätze für Elektroautos reserviert und ausgeschildert. Die zum Tanken erforderliche Ladekarte gibt es unter www.stadtwerke-jena.de.

Lobedas Ortsteilbürgermeister Volker Blumentritt: „Ich freue mich über die Initiative der Stadtwerke. Nachdem Strom Tanken in unserem Stadtteil bisher nur ein Thema im Gewerbegebiet JenA4 war, rückt die öffentliche Ladesäule Elektromobilität nun näher an unsere Lobedaer Einwohnerinnen und Einwohner heran.“ Die Gesamtkosten für die Ladesäule betrugen etwa 13.000 Euro, wobei das Thüringer Ministerium für Umwelt Energie und Naturschutz (TMUEN) das Vorhaben mit etwa 5.000 Euro unterstützte.

Für die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck ist es mittlerweile die 19. Ladesäule, die das Unternehmen in und um Jena in Betrieb nimmt. Noch in diesem Jahr planen die Stadtwerke Jena fünf weitere Standorte für Ladesäulen mit weiteren 11 Ladepunkten. Die Jenaer Stadtwerke gehen davon aus, dass die Anzahl der Elektroautos von derzeit über 100 angemeldeten Fahrzeugen in Jena in den nächsten Jahren stetig steigt. Im Rahmen des städtischen Projekts „Elektromobilität für Jena 2030“ entwickeln die Stadtwerke Jena gemeinsam mit Vertretern der Wohnungswirtschaft verschiedene Ansätze, um auch Mieter in Großwohnsiedlungen elektromobil zu machen.