Liste
Dynamischer Inhalt

Richtfest zum „Wohnen für Demenzerkrankte“

jenawohnen baut das innovative Wohn- und Pflegezentrum für an Demenz erkrankte Menschen für die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Ab Mitte 2019 finden hier Betroffene ein geschütztes Zuhause, das speziell auf ihre besonderen Bedürfnisse ausgerichtet ist.

Mit bester Anbindung an die sozialen und medizinischen Einrichtungen des Stadtteils entstehen zwei betreute Wohngruppen für jeweils 12 Bewohner, außerdem 20 Apartments für Angehörige, die in der Nähe ihrer erkrankten Partner oder Verwandten leben wollen. Eine bedarfsoptimierte Gestaltung der Wohnungen sowie des Umfelds und viele Möglichkeiten zur Begegnung sollen ein selbstbestimmtes Leben in der Gemeinschaft ermöglichen.

Der begrünte Innenhof ermöglicht den Bewohnern einen sicheren Aufenthalt in vertrauter Umgebung im Freien.

Im neuen AWO Pflege-, Wohn- und medizinischen Versorgungszentrum am Salvador-Allende-Platz bezieht eine große Lobedaer Allgemeinarztpraxis ihre neuen modernen Räumlichkeiten. Daneben wird der ambulante Pflegedienst der AWO seine neue Wirkungsstätte beziehen. Weiterhin wird es mit dem Bistro „Herzbar“ ein neues gastronomisches Angebot für die Lobedaer geben

Geplant wurde das Objekt vom Dresdner Architektenbüro „Cooperation 4“, welches das besondere Konzept des Hauses bereits in allen Planungsphasen berücksichtigte.

jenawohnen als Bauherr sieht sich in der Verantwortung, auch den Mietern, die nicht mehr allein für sich sorgen können, passenden Wohnraum bereitzustellen. „Wir wollen den Betroffenen ein innovatives Wohnkonzept bieten, das die Normalität des täglichen Lebens bewahrt und gleichzeitig ein privates und sicheres Wohnen in der Gemeinschaft ermöglicht“, so Geschäftsführer Tobias Wolfrum. „Innerfamiliär ist eine entsprechende Betreuung nur selten machbar. Hier sind wir gefragt, gemeinsam mit einem sozialen Träger einzuspringen.“ AWO-Vorstandschef Frank Albrecht ergänzt: „Für unsere Mitarbeiter sind der würdevolle Umgang mit den Bewohnern und die Berücksichtigung von Bedürfnissen und Wünschen der Demenzerkrankten selbstverständlich. Die Pflegeleistungen werden nach wissenschaftlichen Erkenntnissen erbracht, so dass eine optimale Pflegequalität gewährleistet werden kann.“
 
Betreiber des Wohn- und Demenzzentrums wird die AWO sein. Als Leiter der Einrichtung steht bereits Frank Burkert fest, der zurzeit Pflegedienstleiter der Senioren- WG und der Tagespflege im AWO „Wohnpark Lebenszeit“ ist.

Die für den Bau veranschlagten 7,4 Millionen Euro bringt jenawohnen ohne öffentliche Fördermittel auf.

Die Fertigstellung des Objekts ist für Mitte 2019 geplant. Anmeldungen sind bereits jetzt beim AWO-Kreisverband Jena-Weimar möglich.