Liste
Dynamischer Inhalt

Spezialfirma aus Halle prüft Kabelqualität in Pößneck

Messwagen führt Diagnosemessungen an Mittelspannungskabeln durch

Nachdem im September ein störanfälliges Mittelspannungskabel in der Beethovenstraße für Stromausfälle in Pößneck sorgte, haben die Stadtwerke Jena Netze diesen Kabelabschnitt durch ein neues Kabel ersetzt. Am heutigen Montag erfolgte ein wichtiger Schritt zur weiteren Qualitätssicherung: Eine umfassende Analyse der Kabelqualität im Stadtgebiet Pößneck durch Diagnosemessungen. 

“Mit diesen Messungen investieren wir in die Zukunft”, sagt Kristin Weiß, Geschäftsführerin der Stadtwerke Jena Netze und ergänzt: “Auf diesem Wege erhalten wir genaue Informationen über den Zustand der Kabelisolierung und deren Alterungszustand. Im nächsten Schritt kann dann auf Basis dieser Analyse ein gezieltes Modernisierungsprogramm vorbereitet werden, wenn dies nötig ist.”  

Diese Messungen waren, unabhängig von den Stromausfällen, für dieses Jahr zeitlich eingeordnet.  

 


Zum Messeverfahren 

 

Die Qualität der Isolierung von Mittelspannungskabeln nimmt im Laufe der Jahre durch betriebsbedingte Alterungsprozesse aber auch durch andere Umweltfaktoren ab. Eindringende Feuchtigkeit oder bestimmte Belastungssituationen, wie die Nähe zu Gleisen, können diesen Prozess zusätzlich beschleunigen. Um diese unvermeidbaren Alterungsprozesse der Mittelspannungskabel zu ermitteln, prüft die Spezialfirma “Kabelmess- und Fehlerortung Hennig” aus Halle im Auftrag der Stadtwerke Jena Netze zwei Tage lang an mehreren ausgewählten Kabelstrecken im Stadtgebiet die Kabelqualität, damit die Versorgung in Pößneck auch zukünftig stabil bleibt.  

 


In Pößneck kommen zur Erfassung des Kabelzustandes gleich zwei Diagnoseverfahren zum Einsatz. Die Verlustfaktormessung und die Teilentladungsmessung. “Die Verlustfaktormessung ist vergleichbar mit einem EKG”, sagt Nick Hennig, Elektrotechnischer Meister der Spezialfirma. “Wir senden an das Kabel unterschiedliche Spannungsimpulse und sehen hier auf dem Bildschirm wie es dem Kabel geht.” Ein charakteristischer Ausschlag zeigt an, wenn etwas nicht stimmt. Am Montag blieb ein solcher Ausschlag aber aus. 

Das zweite Messverfahren, die Teilentladungsmessung, ermöglicht die Beurteilung von Schädigungen an der Kabelisolierung oder Bauteilen. Sobald alle Daten ausgewertet sind, können Kabel zustandsorientiert und zielgerichtet ausgewechselt werden.