Liste
Dynamischer Inhalt

Stadtwerke Energie waren vor dubiosen Anrufen zum Stromvertrag

Bei den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck sind heute (10. Oktober) Hinweise besorgter Kunden eingegangen, weil sie dubiose Anrufe eines fremden Stromanbieters erhalten hatten. Eine so genannte „Deutsche Energiezentrale“ frage nach dem Jahresverbrauch, der Zählernummer und dem Zählerstand, nach der Abschlagshöhe und mitunter auch nach dem Stromanbieter. Zudem wurden sinkende Strompreise angesprochen und günstigere Angebote unterbreitet.

Die Stadtwerke Energie weisen darauf hin, dass schon durch die telefonische Angabe von Namen, Stromversorger und Zählernummer die durch eine bestimmten Frageweise mit JA beantworteter Fragen ausreicht, um einen (möglicherweise ungewollten) Wechsel des Energieanbieters in die Wege zu leiten. Die Herausgabe dieser Daten wird bereits als Zustimmung zu einem neuen Vertrag verwendet. Eine Unterschrift unter ein Vertragsdokument ist dafür nicht notwendig. Diese Marktregularien machen sich immer wieder dubiose Anbieter zunutze, um auf Kundenfang zu gehen. Dem Kunden bleibt dann oft nur ein umständliches Widerspruchsverfahren, unendliche Warteschleifen in der Hotline des Anbieters oder der Klageweg.

Im Zweifelsfall sollten sich die betroffenen Kunden mit dem Kundenservice der Stadtwerke unter Telefon 688-366 in Verbindung setzen oder direkt die Servicebüros in der Grietgasse 4 oder in der Rudolstädter Straße 39 aufsuchen.

Die Stadtwerke Energie versichern, dass es sich bei den Anrufern weder um eigene Mitarbeiter noch um Mitarbeiter einer von den Stadtwerken Energie beauftragten Firma handelt.