Liste
Dynamischer Inhalt

Wünschewagen Thüringen: Besuch von Franz Müntefering

Seit Dezember 2017 erfüllt der Wünschewagen Thüringen sterbenskranken Menschen am Ende ihres Lebens letzte Herzenswünsche, die sonst unerfüllt blieben. Der komplett ausgebaute Krankentransportwagen mit Extras wie Spezial-Stoßdämpfern, Sternenhimmel, DVD-Player, Blumenvasen und Wandbildern startete von Thüringen aus inzwischen bereits zu 18 Wunschfahrten unter anderem nach Hessen, Hamburg, in die Alpen, auf die Insel Rügen und nach Graal-Müritz. Getragen wird das Projekt vom Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband (ASB) Jena e.V. Projekt.

Heute (27. September 2018) informierte sich Franz Müntefering als ASB-Präsident und Schirmherr des bundesweiten Wünschewagenprojektes vor Ort über den Wünschewagen Thüringen, seine bisherigen Einsätze und Funktionalitäten. Dabei unterstrich er die Bedeutung des ASB-Projektes: „Wenn wir über den Wünschewagen reden, reden wir über etwas ganz Besonderes. Wir schenken Momente des Glücks in der letzten Phase des Lebens. Ich bin nicht nur dankbar, ich bin sehr stolz, dass der ASB bundesweit Wünschefahrten ermöglicht. Mein besonderer Dank gilt unseren Ehrenamtlichen und allen Unterstützern, die dieses besondere Projekt tragen.“ 

Als „Partner der ersten Stunde“ engagieren sich die Stadtwerke Jena als Wünschewagen-Partner und unterstützen seither das ehrenamtliche Projekt. Das Unternehmen sagte bereits in der Planungsphase seine Unterstützung zu. Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Dirkes übergab heute eine erste Spende von 3.000 Euro, die fortan jährlich für die Projektarbeit zur Verfügung stehen soll: „Der Wünschewagen als ehrenamtliche Initiative des ASB ist für uns als Stadtwerke Jena eine Herzensangelegenheit. Der ‚Wunscherfüller auf vier Rädern‘ ermöglicht schwerstkranken Menschen, noch einmal zu träumen, und den Angehörigen, ihre Liebsten noch einmal glücklich zu sehen. Wir sind dankbar, dieses außergewöhnliche und wunderbar mitmenschliche Projekt unterstützen zu können.“

Der Wünschewagen finanziert sich ausschließlich durch ehrenamtliches Engagement sowie Spenden-  und Eigenmittel. Die Fahrten sind für die Passagiere und eine Begleitperson kostenlos.  

25 ehrenamtliche Mitglieder kümmern sich um Erfüllung der Wünsche, je Wunschfahrt begleiten zwei geschulte Helfer die Passagiere. René Zettlitzer, Geschäftsführer des ASB Jena: „Der Wünschewagen ist ein Ort, an dem traurige, fröhliche, schöne und bewegende Momente ganz dicht bei einander liegen. Eine Chance für Menschen in ihrer letzten Lebensphase, einen Ort zu erreichen, den man zu Fuß, im Krankenbett und mit dem eigenen PKW nicht mehr erreichen kann. Die Dankbarkeit und die Herzlichkeit, die unseren Wunscherfüllern bei der Vorbereitung und Durchführung dieser erfüllten Wünsche erfahren haben, ist überwältigend. Wir als Kreisverband Jena sind stolz und dankbar, Bestandteil dieses großartigen bundesweiten Wünschewagen-Projektes zu sein.“