SWJ, Stadtwerke Jena Gruppe, Elektromobilität

Leitungsbau im Spitzweidenweg geht weiter

Der Zweckverband JenaWasser nimmt den letzten Bauabschnitt zur Erneuerung der Trinkwasserleitungen im Spitzweidenweg in Angriff. Ab Dienstag, 25. Mai und bis zum Jahresende wird vom Abzweig Nollendorfer Straße bis in den Kreuzungsbereich Spittelplatz gearbeitet. Kurzzeitig wird auch noch einmal im Bereich der Scharnhorststraße gebaut. Dort sind noch Restarbeiten aus dem Vorjahr zu erledigen. Insgesamt entstehen rund 550 Meter Trinkwasser-Hauptversorgungsleitungen und die zugehörigen Hausanschlüsse neu.

 

Die Maßnahme geht mit teils starken Verkehrseinschränkungen einher: Der Spitzweidenweg wird für die gesamte Bauzeit zwischen Nollendorfer Straße und Spittelplatz voll gesperrt. Die Arbeiten beginnen an der Nollendorfer Straße und werden Richtung Spittelplatz vorangetrieben. Für Anwohner der Saalbahnhofstraße wird die Zufahrt in die Stichstraße vom Spittelplatz kommend zunächst noch möglich sein, wenn auch mit starken Einschränkungen. Die Zufahrt zum Saalbahnhof bleibt über die ausgeschilderte Umleitungsstrecke möglich. Im weiteren Verlauf werden auch Verkehrseinschränkungen am Spittelplatz nötig sein. Über Dauer und Umfang informiert JenaWasser in Abhängigkeit vom Baufortschritt. Über mögliche Einschränkungen im Busverkehr informiert der Jenaer Nahverkehr seine Fahrgäste gesondert.

 

Für die Anwohner wird es zu Behinderungen bei der Erreichbarkeit ihrer Grundstücke kommen. Diese werden nicht bzw. nicht jederzeit mit dem Auto erreichbar sein. Der Zweckverband JenaWasser bittet für die Einschränkungen um Verständnis. Die Baufirma ist angehalten, diese auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken.

 

Die Baumaßnahme steht im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Trinkwasserhochbehälters im Rautal. Im Spitzweidenweg entsteht einer der letzten Abschnitte der dafür nötigen Hauptversorgungsleitung. Weitere Abschnitte dieser wichtigen Zuführung aus dem Wasserwerk Burgau nach Jena-Nord werden aktuell in der Dornburger Straße, der Erich-Kuithan-Straße sowie der Kahlaischen Straße errichtet. Der Hochbehälter Rautal soll Ende des Jahres ans Netz gehen. Er wird Jenas zweitgrößter Wasserspeicher sein und ist eines der zentralen Projekte im Wasserversorgungskonzept 2040 für Jena und die Region.

 

Eine Übersicht über alle aktuellen Baustellen der Stadtwerke und von JenaWasser mit den jeweiligen Ansprechpartner*innen finden Sie unter www.stadtwerke-jena-netze.de/baustellen.