Tiefbrunnen Jägersdorf wird saniert

Der Zweckverband JenaWasser beginnt mit der Sanierung des Tiefbrunnens in Jägersdorf. Die Arbeiten an der Anlage, die sich an der Kreisstraße K166 zwischen Jägersdorf und Oelknitz befindet, beginnen am Montag, 20. April und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Zu Verkehrsbehinderungen führt die Maßnahme nicht.  

Am Standort Jägersdorf befinden sich zwei Brunnenbohrungen, die geschütztes Tiefengrundwasser aus bis zu 130 Metern Tiefe fördern. Die Brunnen dienen der Rohwassergewinnung für das Jenaer Wasserwerk in Burgau.  

Aktuell nutzt der Zweckverband JenaWasser in Jägersdorf eine zu DDR-Zeiten eingebrachte Bohrung. Weil damals Sanierungen von Tiefbrunnen noch nicht üblich waren, diente sie als Ersatz für einen 1960 errichteten Altbrunnen. Inzwischen weist die Ersatzbohrung aber Schäden auf, so dass zur Sicherung der Wasserförderung zwingend Maßnahmen erforderlich sind. Saniert wird aus technischen Gründen jetzt aber die 130 Meter tiefe Originalbohrung, während die Ersatzbohrung teilweise verfüllt und zu einer Grundwassermessstelle umgebaut wird. Die Messstelle dient der Qualitätssicherung und soll insbesondere Erkenntnisse zum Stickstoffeintrag (z.B. aus Düngemitteln von den umliegenden Landwirtschaftsflächen) in das Grundwasser liefern. 

Im Rahmen der Sanierung wird bis Ende des Jahres das bestehende Brunnenhäuschen abgerissen, eine unterirdische Brunnenstube errichtet sowie die Altbohrung neu verdichtet und verrohrt. Abschließend wird neue Förder- und Steuertechnik installiert.  

Die Trinkwasserversorgung ist durch die Arbeiten in keiner Weise beeinträchtigt. Der Ortsteil Jägersdorf der Gemeinde Schöps wird auch im “Normalbetrieb” mit Trinkwasser aus dem Nachbarzweckverband Thüringer Holzland versorgt. Das Jägersdorfer Wasser ist eisenhaltig und muss vor der Nutzung als Trinkwasser erst filtriert werden. Dies erfolgt im Wasserwerk Burgau gemeinsam mit dem Wasser aus insgesamt knapp 20 Tiefbrunnen. Diese weisen genug Reserven auf, um die Trinkwasserversorgung in Jena und Umgebung auch während der Sanierungsarbeiten zu sichern. 

Der Tiefbrunnen Jägersdorf liefert pro Tag rund 600 Kubikmeter Grundwasser – das entspricht dem Tagesbedarf von mehr als 6.000 Einwohnern. 

Der Zweckverband JenaWasser bittet für mögliche Einschränkungen infolge der Maßnahme um Verständnis. Aufgrund der aktuellen Lage kann es zu Verschiebungen bei Baubeginn, Bauende und im Bauablauf kommen.